Grußwort der Berliner Aids-Hilfe e.V. zur Gala 2016

 

Zum 16. mal heißen wir Sie, liebe Gäste, bei KÜNSTLER GEGEN AIDS – DIE GALA der Berliner Aids-Hilfe e.V. herzlich willkommen. Zum zweiten Mal ehren wir mit dem HIV Awareness Award im Rahmen unserer Benefizveranstaltung herausragende Verdienste im Einsatz für ein selbstbestimmtes Leben mit HIV und Aids.


Wie in den vergangenen Jahren setzen wir die Erlöse des heutigen Abends so ein, dass Menschen mit HIV/Aids oder Hepatitis C über unsere Begegnungsangebote den Weg aus der sozialen Isolation finden. Unser Hilfsfonds wird weiter dort unbürokratische Hilfe leisten müssen, wo Bürokratie und staatliche Stellen nicht helfen. Die Erlöse fließen zudem in die qualitative Verbesserung unserer Beratungs- und Begleitungsangebote und in weitere Projekte zur aktiven Selbsthilfe.


Zwei zentrale Themen werden die Berliner Aids-Hilfe e.V. weiterhin in ihrer politischen Arbeit beschäftigen. Das Land Berlin hat sich der “Fast-Track-Cities Initiative to End Aids” angeschlossen. Ziel des internationalen Netzwerkes ist es, die Aids-Epidemie und das Sterben an dieser Krankheit in Städten bis 2030 zu beenden. Bis 2020 sollen im ersten Schritt zur Realisierung des Ziels 90 Prozent der HIV-infizierten Menschen über ihren Status informiert sein. Von diesen Menschen sollen wiederum 90 Prozent in Behandlung sein und 90 Prozent der Behandelten eine Viruslast unter der Nachweisgrenze nachhaltig aufweisen. 0 Prozent sollen Stigmatisierung oder Ausgrenzung erfahren müssen. Dazu brauchen wir in Berlin den Zugang zur Therapie und den notwendigen Medikamenten, unabhängig vom Versicherungs- und Aufenthaltsstatus

 

Ein Teil der HIV-Infizierten sind sogenannte Late-Presenter, weil ihre HIV-Infektion erst in einem fortgeschrittenen Erkrankungsstadium diagnostiziert wird. Hier müssen Ärzte und medizinisches Personal sich weiter sensibilisieren. Auch der Ausbau von anonymen Testangeboten mit guter Beratung, wie sie die Berliner Aids-Hilfe und anderer Selbsthilfeorganisationen in hoher Qualität anbieten, hat daher eine hohe Priorität. Nur so können wir gemeinsam die Anzahl der Menschen senken, die noch nichts von ihrer Infektion wissen. Gehen Sie zum Test! HIV ist gut behandelbar.

 

Rund 250 Menschen vor, hinter und auf der Bühne gestalten heute diesen Abend. Vielen Dank für Euer Engagement - Ihr seid einfach wunderbar! Von Herzen danken wir auch unseren Sponsoren, Förderern und natürlich Ihnen, liebe Gäste, für Ihre Solidarität und Liebe. Wir gehen weiterhin sehr sorgsam und verantwortungsbewusst mit Ihrem Vertrauen in unsere Arbeit um.

 

Zehra Can, Ines Lehmann, Ralph Ehrlich, Heiko Großer

Vorstand der Berliner Aids-Hilfe e.V.